Direkt zum Inhalt

Einstiegsgehalt: Soviel verdient man als BWL-Absolvent*in

  • 15.03.2021

  • Category: Gehalt

Egal ob Bachelor oder Master – nach einem bestandenen Studiengang in der Fachrichtung Betriebswirtschaft sind viele Absolventen hochmotiviert, endlich ins Berufsleben starten zu können. Doch auch nach einem absolvierten Hochschulstudium fangen studierte BWLer erst einmal klein an und müssen sich zunächst mit Einstiegsgehältern weit unter den Durchschnittsgehältern für Akademiker in Deutschland zufrieden geben - dies ist eine Tatsache, welche jedoch keinerlei Bedenken geben sollte. Mit einem guten Studienabschluss in der Tasche, solltest Du jedoch selbstbewusst in die erste Gehaltsverhandlung gehen, auch wenn es auf Grund des derzeit hohen Angebots an BWL-Absolventen auf dem Markt stellenweise Absagen hageln könnte. Damit Du Dich bei deinem ersten Job nach dem Studium dennoch nicht unter Wert verkaufst, möchten wir Dir diesen kurzen Artikel ans Herz legen, in welchem Du interessante Fakten zum Thema Einstiegsgehälter der Fachrichtung BWL mit bestandenem Bachelor oder Master erfährst.

Hände, die große Banknoten zählen

Einstiegsgehälter im Bereich Wirtschaftswissenschaften: Kannst Du als Hochschulabsolvent bereits ohne Berufserfahrung mit einem guten Gehalt rechnen?

Zwar gehen die Zahlen hierfür stellenweise weit auseinander, was vor allem an den unterschiedlichen Studienmodellen Uni, FH oder Berufsakademie sowie an den verschiedenen Abschlusstypen Bachelor und Master liegt sowie auch an geographische Aspekte geknüpft ist. Dennoch gibt es einen groben Richtwert über alle Faktoren hinweg, welcher für den Bereich WiWi-Einstiegsgehälter in Deutschland zutreffend ist: dieses liegt aktuell bei circa 46.000 Euro im Jahr und liegt damit im Mittelfeld der Einstiegsgehälter über alle Fachrichtungen hinweg. Da das aber nur ein grober Durchschnittswert ist, sollen zunächst die einzelnen Faktoren genauer unter die Lupe genommen werden.

Als Hauptfaktor für den ersten Verdienst gilt maßgeblich die Art des gewählten Studienmodells. Hier gibt es große Gehaltsunterschiede zwischen Uni-, FH- und BA-Absolventen. Universitätsabsolventen verdienen zu Beginn im Schnitt am meisten – ihnen dicht auf den Fersen (erstaunlicherweise) die BA-Absolventen. Gründe hierfür könnten vor allem darin liegen, dass diese im Verlauf ihrer dualen Ausbildung bereits besser in die Abläufe des eigenen Unternehmens eingebunden sind und dementsprechend über mehr Berufserfahrung verfügen, was folglich mit einem besseren Einstiegsgehalt honoriert wird und die FH-Absolvent in diesem Bereich leider auf den letzten Platz verfrachtet. Zudem ist auch der Abschluss relevant. Bachelor-Absolventen starten im Schnitt mit 20 Prozent weniger ins Berufsleben als Master-Absolventen und diese nochmals mit 25 Prozent weniger als promovierte BWLer.

Auch die Lokalität des Unternehmens, in welchem das erste Geld verdient werden soll ist durchaus entscheidend: so wird vor allem in großen Ballungszentren sowie in den alten Bundesländern zu Beginn deutlich mehr verdient, als z.B. in strukturschwachen, ländlichen Regionen innerhalb der neuen Bundesländer.

Welche Fachrichtung schneidet bei den Einstiegsgehältern am besten ab?

Hier scheiden sich natürlich die Geister und gewiss ist auch das wieder von der jeweiligen Region abhängig. Zu großen Teilen sind die Vertiefungen Controlling, Finance, Logistik und Wirtschaftsinformatik die Top-Verdiener. Speziell in diesen Bereichen ist regionsunabhängig mit hohen Einstiegsgehältern zu rechnen. Das Einstiegsgehalt für Absolventen des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre ist in den Bereichen Marketing, Human Ressource Management sowie Wirtschaftsrecht und Steuerrecht entsprechend geringer, auch gibt es hierfür deutlich weniger ausgeschriebene Stellenausschreibungen als in den erstgenannten Bereich zu verzeichnen.

Kleines Fazit zum Thema Einstiegsgehälter für BWL-Absolventen

Als potentieller Student solltest Du Deine Studienwahl natürlich prinzipiell nicht anhand der späteren Verdienstmöglichkeiten sondern vor allem daran festmachen, welcher Studiengang und welche damit zusammenhängende Vertiefung dir am besten liegt und Dir auch Spaß macht. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Du als BWL-Bachelor mit zwischen 35.000 und 40.000 Euro (je nach Hochschulsystem) starten wirst, als BWL-Master sogar mit zwischen 40.000 und 46.000 Euro einsteigen kannst. Die Schwankungen resultieren gemäß der Art der Fachrichtung und zusätzlich erworbenen Kenntnisse wie z.B. durchgeführte Praktika oder Auslandssemester, mit denen Du Deinen Abschluss und damit Dein potentielles Einstiegsgehalt im Vorfeld noch etwas aufwerten kannst.